Chimborazo

Chimborazo

Der entfern­teste Punkt vom Erdmit­tel­punkt.

Der Chimborazo ist der höchste Berg Ecuadors und aufgrund der Abfla­chung der Erde an den Polkappen auch der vom Erdmit­tel­punkt am weitesten entfernten Punkt der Erde. Nimmt man den Erdmit­tel­punkt als Bezugs­punkt, so übertrifft der Chimborazo den Mount Everest um zwei Kilometer.

Blue Walkers ChimborazoDer inaktive Vulkan ist daher der Traum vieler Bergsteiger. Der Chimborazo liegt 150 km südwestlich von Quito und 20 km nordwestlich der Stadt Riobamba. Das Chimborazo-Fauna-Reserve bildet ein geschütztes Ökosystem. Es ist der Lebensraum der einhei­mi­schen Kamel­arten der Anden wie dem Vikunja, dem Lama und dem Alpaka. Den Gipfel des Chimborazo erreichen Sie norma­ler­weise in 2 Tagen. Der Programm­verlauf umfasst ca. 12 Stunden (9 Stunden Aufstieg und 3 Stunden Abstieg). Aller­dings empfehlen wir Ihnen vor der Bergsteigung in Chimborazo, einen Akkli­ma­ti­sie­rungs­prozess durch­zu­führen.

* inter­na­tionale Flüge nicht inbegriffen.

HÖHE: 6.267 m

TYP: Strato­vulkan

EIGEN­SCHAFT: inaktiver Vulkan

SCHWIE­RIG­KEITSGRAD: BW-4

REISE­VERLAUF
1.Tag „Berghütte Hermanos Carrel“

Flora and FaunaWir treffen uns um 11 Uhr in Riobamba (Treff­punkt wird bei der verbind­lichen Anmeldung bekannt gegeben). Wir empfehlen Ihnen reichlich zu frühstücken. Wir fahren Sie zur Hermanos Carell-Hütte, die sich auf 4.850 m befindet. Sobald Sie in der Schutz­hütte sind, können Sie einen kurzen Spaziergang machen oder Ihre Energie für den Aufstieg zum Gipfel reser­vieren. Nach einem kräfti­genden Abend­essen gehen Sie am frühen Abend um 18:30 Uhr schlafen, da Sie in der frühen Nacht um 22 Uhr mit dem Aufstieg auf den Gipfel beginnen werden.

2.Tag: „Gipfeltag“

Nach dem Frühstück beginnt die Heraus­for­derung, den höchsten Gipfel Ecuadors zu erklimmen. Nach circa einer Stunde erreichen wir den Grat, welcher zum Felsen „El Castillo“ (5.200 m) führt. Die Besteigung wird über die etwas längere, aber auch sicherere Westgrat-Route angegangen. Und nach etwa 8 Stunden fallen wir uns erschöpft in die Arme, da wir es auf den Veinti­milla-Gipfel (6.267 m) geschafft haben!!! Wenn die Verhält­nisse gut sind sowie Kraft und Zeit noch ausreichen, können in etwa einer weiteren Stunde der etwas höhere Whymper-Haupt­gipfel (6.276 m) erreicht werden. Der Abstieg erfolgt auf gleicher Route in etwa 5 Stunden und erfordert noch einmal volle Konzen­tration.

LEISTUNGEN
Inklusiv-Leistungen
  • Profes­sio­neller zweispra­chiger Guide (Englisch-Spanisch, mit Aufpreis Deutsch-Spanisch)

  • Zwei Personen pro Guide

  • Transport (Treff­punkt-Berg-Treff­punkt)

  • Übernachtung in der Berghütte

  • Helm, Klettergurt, Steig­eisen, Stulpen, Eispickel

  • Jeweils ein Mittag­essen, Abend­essen und Frühstück in der Berghütte bzw. am Zeltplazt

Exklusiv-Leistungen
  • Trinkgeld für den Guide

  • Nicht genannter Transport

Empfohlene Ausrüstung (nicht inklusive)
  • Für den Aufstieg von der Berghütte zum Gipfel brauchen Sie einen kleinen Rucksack (35 Liter) und großer Rucksack (50-70 Liter), um die Ausrüstung vom Parkplatz zur Berghütte zu trans­por­tieren. Sie können vor Ort ausleihen.

  • Schlafsack (-5°C), Trink­flasche für Wasser, Stirn­lampe (vor Ort ausleihbar)

  • Ausrüstung für Ihren Oberkörper:
    Sie benötigen eine winddichte Jacke und eine Daunen­jacke oder Synthe­tik­füllung. Wenn Sie eine Jacke mit isolierter Kapuze finden, ist das noch besser.
    Sie benötigen ein Fleece als warme Schicht, einen Daunen- bwz. Synthe­tik­pullover, eine Weste und ein paar leichte Hemden. Sie werden feststellen, dass helle Farbe am besten geeignet ist, da dunkle Farbe die Hitze der Sonne absor­biert.
    Frauen – vielleicht bevor­zugen Sie einen synthe­ti­schen Sport-BH, Baumwolle eignet sich nicht zum Bergsteigen.
  • Für Ihren Unter­körper:
    Sie benötigen eine winddichte, wasser­dichte und atmungs­aktive Gore-Tex-Hose. Mittel­schwere Polar­fleecehose, mittel­schwere Thermo-Leggings, eine Gehhose (keine Baumwolle).
  • Für Ihre Hände:
    Wasser­dichte Handschuhe mit Polar Fleece­futter.
  • Für Ihren Kopf:
    Sie benötigen eine warme Sturm­haube. Nehmen Sie eine Gletscher­brille mit 100% UV-Schutz und einen Stirn­lampe mit Batterien und Glühbirnen mit.
  • Für Ihre Füße:
    Plastic mountai­neering boots (können vor Ort gemietet werden) und warme Socken.
  • Kamera, Sonnen­creme
  • Wasser, Energy Drinks, Snacks
HINWEISE
  • Komfort­ver­zicht und Teamfä­higkeit ist erfor­derlich.
  • Sicherheit geht vor: Unser Ziel ist den Gipfel zu erreichen. Aller­dings kann das Erreichen der Gipfel durch ungünstige klima­tische Bedin­gungen (starker Wind, Nebel, Dauer­regen, Schneefall) und andere widrige Umstände sowohl erheblich erschwert werden, als auch im Extremfall unmöglich sein. Der verant­wort­liche Bergführer ist in dem Fall berechtigt, die weitere Besteigung zum Schutz von Gesundheit und Leben aller Betei­ligten abzubrechen. Etwaige Regress­an­sprüche bestehen in solch einem Fall nicht.

  • Sie werden über die 5.000 m erklimmen bzw. besteigen, deswegen empfehlen wir Ihnen, vorher einen Termin mit Ihrem Arzt für eine generelle ärztliche Unter­su­chung zu verein­baren.

  • Eine laufende Reise- und Kranken­ver­si­cherung ist empfeh­lenswert zu besitzen.
SCHWIE­RIG­KEITS­GRADE
BW-1 (Wanderung)

Die einfachste Form des Wanderns nutzt nur breite und gut ausge­baute Straßen. Haupt­sächlich auf flachem Gelände und wenig geneigtem Gelände. In der Regel gut markierte Wanderwege. Es ist keine spezielle Ausrüstung erfor­derlich. Es wird empfohlen, bequeme Wander­schuhe zu tragen. Mehr Komfort und weniger körper­liche Aktivität. Kultur­spa­zier­gänge mit Kontakt zu Menschen. Vorkennt­nisse sind nicht erfor­derlich.

BW-2 (Anspruchs­volle Wanderung)

Teilweise anspruchs­volle oder auch längere Aktivi­täten als BW-1 (Wandern, Radfahren). Teilweise schwie­ri­geres Gelände bzw. Bedin­gungen (sehr steiles Gelände). Gute Gesundheit und gute körper­liche Verfassung sind Voraus­setzung. Verfüg­barkeit für leichte körper­liche Anstren­gungen wie Radfahren und Wandern.

BW-3 (Berg-Tour/Outdoor-Aktivi­täten)

Ab diesem Schwie­rig­keitsgrad kann man nicht mehr von einer Wanderung sprechen. Der größte Teil einer Tour verläuft in beacht­licher Steilheit, auf schmalen, nicht immer gut ausge­bauten Bergpfaden. Zum Bergsteigen ist ein Akkli­ma­ti­sie­rungs­prozess erfor­derlich (über 4.000 m Höhe). Tritt­si­cherheit und Schwin­del­freiheit sind ab dieser Kategorie obliga­to­risch. Es erfordert eine sehr gute Gesundheit und eine gute körper­liche Verfassung. Abenteu­erlust.

BW-4 (Schwere Berg-Tour bzw. Outdoor-Aktivi­täten)

In dieser Kategorie beginnt das Bergsteigen in einer hochal­pinen Landschaft (Höhen über 5.000 m). Zum Bergsteigen ist ein Akkli­ma­ti­sie­rungs­prozess erfor­derlich. Die Verwendung von Steig­eisen, Eispi­ckeln, Gurten und Helmen ist erfor­derlich. Es erfordert eine ausge­zeichnete allge­meine Gesundheit und körper­liche Verfassung. Sport­geist und Veran­lagung für anspruchs­volle Wetter­be­din­gungen.

BW-5 (Sehr schwere Berg-Tour bzw. sehr schwere Outdoor-Aktivi­täten)

Sehr ernst­hafte Bergtouren, die auch für erfahrene Bergsteiger ein hohes Maß an Risiko­be­reit­schaft erfordern. Routen über sehr steile und sehr exponierte Felsen. Diese alpinen Exkur­sionen sind in der Regel nicht gekenn­zeichnet. Die Kenntnis des Gebrauchs der Geräte ist äußerst wichtig. Bei dieser Art von Tour werden technische Berge bestiegen.

Unsere Abenteuer- und Aktiv­reisen sind in der Regel nicht für Personen mit einge­schränkter Mobilität geeignet. Kontak­tieren Sie uns. Wir beraten Sie gerne.

Buchungs­an­frage

Fragen Sie dieses Angebot an oder kontak­tieren Sie uns für weitere Details und Rückfragen. Natürlich können wir Ihre Traum­reise indivi­duell an Ihre Bedürf­nisse anpassen.

Bitte teilen Sie uns über dieses Formular Ihre Daten, den gewünschten Termin sowie die Teilneh­mer­anzahl mit. Gerne beraten wir Sie natürlich auch telefo­nisch oder direkt per Email unter folgenden Kontakt­mög­lich­keiten: