Bergtour Cayambe

Cayambe

Der dritt­höchste Berg Ecuadors.

Der Cayambe liegt 70 km nordöstlich von Quito und ist, nach Chimborazo und Cotopaxi, der dritt­höchste Berg Ecuadors. Er befindet sich im Cayambe-Coca Ecolo­gical Reserve im östlichen Anden Gebirge. Um den Gipfeln zu erreichen, werden 2 Tage benötigt.

Der Aufstieg dauert ca. 7 Stunden und der Abstieg ca. 3 Stunden. Die Besteigung des Cayambe ist sehr technisch und erfordert Wissen und Erfahrung im Bergsteigen. Am Gipfel können Sie eine atembe­rau­bende Landschaft, wie z. B. den „Lago San Pablo“ und die „Laguna Cuicocha“, genießen.
Der Gipfel liegt über die 5.000 m hoch und erfordert daher einen angemes­senen Akkli­ma­ti­sie­rungs­prozess.

* inter­na­tionale Flüge nicht inbegriffen

HÖHE: 5.796 m

TYP: Strato­vulkan

EIGEN­SCHAFT: aktiver Vulkan

SCHWIE­RIG­KEITSGRAD: BW-4

REISE­VERLAUF
1.Tag „Berghütte Cayambe (4600 m)“

Glacier of CayambeWir treffen uns um 10 Uhr in Stadt Cayambe (Treff­punkt wird bei der verbind­lichen Anmeldung bekannt gegeben). Wir empfehlen Ihnen reichlich zu fühstücken. Sie fahren in den Cayambe Natio­nalpark. Nach einem kräfti­genden Abend­essen gehen Sie früh um 18:30 Uhr ins Bett, da Sie früh nachts um 23:30 Uhr mit dem Aufstieg auf den Gipfel beginnen werden.

2.Tag: „Gipfeltag (5796 m)“

Nach einem kräfti­genden Frühstück beginnen Sie das Abenteuer über die Südflanke Cayambes. Auf ca. 4.880 m erreichen Sie ein Plateau. Auf dem Weg werden Sie mit einigen Schnee­brücken konfron­tiert, bis Sie 5.280 m erreicht haben. Die Route führt Sie zu einer großen Spalte, die abhängig von den Bedin­gungen überquert oder umgangen wird. Die Belohnung erhalten Sie nach ca. 7 anspruchs­vollen Stunden: genießen Sie einen magischen Blick auf die umlie­genden Bergen bis hin zum Cotopaxi und Chimborazo!!! Der Abstieg dauert ca. 3 Stunden und benötigt ebenso Ihre volle Konzen­tration.

LEISTUNGEN
Inklusiv-Leistungen
  • Profes­sio­neller zweispra­chiger Guide (Englisch-Spanisch, mit Aufpreis Deutsch-Spanisch)

  • Zwei Personen pro Guide

  • Transport (Treff­punkt-Berg-Treff­punkt)

  • Übernachtung in der Berghütte
  • Helm, Klettergurt, Steig­eisen, Stulpen, Eispickel
  • Jeweils ein Mittag­essen, Abend­essen und Frühstück in der Berghütte bzw. am Zeltplazt

Exklusiv-Leistungen
  • Trinkgeld für den Guide
  • Nicht genannter Transport

Empfohlene Ausrüstung (nicht inklusive)
  • Für den Aufstieg von der Berghütte zum Gipfel brauchen Sie einen kleinen Rucksack (35 Liter) und großer Rucksack (50-70 Liter), um die Ausrüstung vom Parkplatz zur Berghütte zu trans­por­tieren. Sie können vor Ort ausleihen.

  • Schlafsack (-5°C), Trink­flasche für Wasser, Stirn­lampe (vor Ort ausleihbar)
  • Ausrüstung für Ihren Oberkörper:
    Sie benötigen eine winddichte Jacke und eine Daunen­jacke oder Synthe­tik­füllung. Wenn Sie eine Jacke mit isolierter Kapuze finden, ist das noch besser.
    Sie benötigen ein Fleece als warme Schicht, einen Daunen- bwz. Synthe­tik­pullover, eine Weste und ein paar leichte Hemden. Sie werden feststellen, dass helle Farbe am besten geeignet ist, da dunkle Farbe die Hitze der Sonne absor­biert.
    Frauen – vielleicht bevor­zugen Sie einen synthe­ti­schen Sport-BH, Baumwolle eignet sich nicht zum Bergsteigen.

  • Für Ihren Unter­körper:
    Sie benötigen eine winddichte, wasser­dichte und atmungs­aktive Gore-Tex-Hose. Mittel­schwere Polar­fleecehose, mittel­schwere Thermo-Leggings, eine Gehhose (keine Baumwolle).
  • Für Ihre Hände:
    Wasser­dichte Handschuhe mit Polar Fleece­futter.
  • Für Ihren Kopf:
    Sie benötigen eine warme Sturm­haube. Nehmen Sie eine Gletscher­brille mit 100% UV-Schutz und einen Stirn­lampe mit Batterien und Glühbirnen mit.
  • Für Ihre Füße:
    Plastic mountai­neering boots (können vor Ort gemietet werden) und warme Socken.
  • Kamera, Sonnen­creme
  • Wasser, Energy Drinks, Snacks
HINWEISE
  • Komfort­ver­zicht und Teamfä­higkeit ist erfor­derlich.

  • Sicherheit geht vor: Unser Ziel ist den Gipfel zu erreichen. Aller­dings kann das Erreichen der Gipfel durch ungünstige klima­tische Bedin­gungen (starker Wind, Nebel, Dauer­regen, Schneefall) und andere widrige Umstände sowohl erheblich erschwert werden, als auch im Extremfall unmöglich sein. Der verant­wort­liche Bergführer ist in dem Fall berechtigt, die weitere Besteigung zum Schutz von Gesundheit und Leben aller Betei­ligten abzubrechen. Etwaige Regress­an­sprüche bestehen in solch einem Fall nicht.

  • Sie werden über die 5.000 m erklimmen bzw. besteigen, deswegen empfehlen wir Ihnen, vorher einen Termin mit Ihrem Arzt für eine generelle ärztliche Unter­su­chung zu verein­baren.

  • Eine laufende Reise- und Kranken­ver­si­cherung ist empfeh­lenswert zu besitzen.

SCHWIE­RIG­KEITS­GRADE
BW-1 (Wanderung)

Die einfachste Form des Wanderns nutzt nur breite und gut ausge­baute Straßen. Haupt­sächlich auf flachem Gelände und wenig geneigtem Gelände. In der Regel gut markierte Wanderwege. Es ist keine spezielle Ausrüstung erfor­derlich. Es wird empfohlen, bequeme Wander­schuhe zu tragen. Mehr Komfort und weniger körper­liche Aktivität. Kultur­spa­zier­gänge mit Kontakt zu Menschen. Vorkennt­nisse sind nicht erfor­derlich.

BW-2 (Anspruchs­volle Wanderung)

Teilweise anspruchs­volle oder auch längere Aktivi­täten als BW-1 (Wandern, Radfahren). Teilweise schwie­ri­geres Gelände bzw. Bedin­gungen (sehr steiles Gelände). Gute Gesundheit und gute körper­liche Verfassung sind Voraus­setzung. Verfüg­barkeit für leichte körper­liche Anstren­gungen wie Radfahren und Wandern.

BW-3 (Berg-Tour/Outdoor-Aktivi­täten)

Ab diesem Schwie­rig­keitsgrad kann man nicht mehr von einer Wanderung sprechen. Der größte Teil einer Tour verläuft in beacht­licher Steilheit, auf schmalen, nicht immer gut ausge­bauten Bergpfaden. Zum Bergsteigen ist ein Akkli­ma­ti­sie­rungs­prozess erfor­derlich (über 4.000 m Höhe). Tritt­si­cherheit und Schwin­del­freiheit sind ab dieser Kategorie obliga­to­risch. Es erfordert eine sehr gute Gesundheit und eine gute körper­liche Verfassung. Abenteu­erlust.

BW-4 (Schwere Berg-Tour bzw. Outdoor-Aktivi­täten)

In dieser Kategorie beginnt das Bergsteigen in einer hochal­pinen Landschaft (Höhen über 5.000 m). Zum Bergsteigen ist ein Akkli­ma­ti­sie­rungs­prozess erfor­derlich. Die Verwendung von Steig­eisen, Eispi­ckeln, Gurten und Helmen ist erfor­derlich. Es erfordert eine ausge­zeichnete allge­meine Gesundheit und körper­liche Verfassung. Sport­geist und Veran­lagung für anspruchs­volle Wetter­be­din­gungen.

BW-5 (Sehr schwere Berg-Tour bzw. sehr schwere Outdoor-Aktivi­täten)

Sehr ernst­hafte Bergtouren, die auch für erfahrene Bergsteiger ein hohes Maß an Risiko­be­reit­schaft erfordern. Routen über sehr steile und sehr exponierte Felsen. Diese alpinen Exkur­sionen sind in der Regel nicht gekenn­zeichnet. Die Kenntnis des Gebrauchs der Geräte ist äußerst wichtig. Bei dieser Art von Tour werden technische Berge bestiegen.

Unsere Abenteuer- und Aktiv­reisen sind in der Regel nicht für Personen mit einge­schränkter Mobilität geeignet. Kontak­tieren Sie uns. Wir beraten Sie gerne.

Buchungs­an­frage

Fragen Sie dieses Angebot an oder kontak­tieren Sie uns für weitere Details und Rückfragen. Natürlich können wir Ihre Traum­reise indivi­duell an Ihre Bedürf­nisse anpassen.

Bitte teilen Sie uns über dieses Formular Ihre Daten, den gewünschten Termin sowie die Teilneh­mer­anzahl mit. Gerne beraten wir Sie natürlich auch telefo­nisch oder direkt per Email unter folgenden Kontakt­mög­lich­keiten: